Eine ganze Stadt kommt zum Klingen

Bei der Metzinger Musiknacht des Schwäbischen Chorverbands am Samstag den 27. Juni gibt es Gesang, Artistik und Theater an zehn verschiedenen Spielstätten. Mit dabei ist auch das preisgekrönte Calwer Männergesangsensemble CalvVoci.

www.metzinger-musiknacht.de

 

 

Bei der Metzinger Musiknacht, die der Schwäbische Chorverband (SCV) am Samstag, den 27. Juni zum ersten Mal veranstaltet, ist für jeden etwas dabei: Musikalische und künstlerische Programme ganz verschiedener Musikrichtungen, Straßentheater und Mitmachaktionen. Für das kulinarische Wohl ist ebenfalls gesorgt. An insgesamt elf Spielstätten bietet sich den Besuchern ab 19:00 Uhr ein abwechslungsreiches Programm. Jede Aufführung dauert 30 Minuten, dann wechselt das Publikum zu einem anderen Spielort für ein neues Programm. Alle Spielstätten liegen sehr nah beieinander, so dass die 15minütige Pause gut für den Wechsel ausreicht. Zum Abschluss um 23:00 Uhr treffen sich alle Gäste und Künstler in der Stadthalle. Hier ist Zeit für Gespräche; Begegnungen und vielleicht auch noch den einen oder anderen kleinen Programmpunkt.

 

Der Klosterhofkeller ist der Auftrittsort für „Beauties and the Beats“. Unter der Leitung von Martin Renner bietet das Gesangsensemble aus Neckarsulm aktuelle Charthits und Hits der internationalen A Cappella Szene.

In der Stadtbibliothek lädt die Gesangspädagogin für Jazz und Popularmusik Sarah Neumann zu Improvisation, Circlesinging und Spontanchor ein. Dazu gibt es Poetry Slam von Künstler der Region.

In die Welt des Musicals werden die Besucher in der Ochsenkelter versetzt: Die Chorwerkstatt Neckartenzlingen unter der Leitung von Gudrun Fahr präsentiert Auszüge aus dem neuen Musical „Bergfieber“.

Ein Männerchor darf nicht fehlen, wenn die verschiedenen Möglichkeiten, die das gemeinsame Singen bietet, präsentiert werden. CalvVoci unter der Leitung von Philipp Klahm ist ein solcher und dazu noch einer der erfolgreichsten aus dem Land. Im Weinbaumuseum können sie heitere Männerchorliteratur aus verschiedenen Epochen hören.

In die Welt der Chansons führen Rainer Hiby und das Blaue Klavier (Reiner Hiby, Gesang, Klavier und Rezitation, Bernd Reiter, Bass und Georg Schmidt, Schlagzeug) im Wengerterhäusle. Das Programm stellt neben Autoren wie Hanns Dieter Hüsch, Friedrich Rückert oder Frank Wedekind eine Reihe der sogenannten „verbrannten“ Dichter (Ernst Blass, Erich Kästner, Heinrich Heine, Max Hermann Neisse u.a.) in modernem musikalischen Gewand vor.

Emotional wird es im Holy-Keller, wo sich das bekannte Ensemble Musica Melancholica (Sologesang und Mandoline) unter der Leitung von Frau Susan Eitrich mit dem Programm „The dark ist my delight“ präsentiert.

Vergnüglich geht es in der Festkelter zu: Hier stellt der Shanty-Chor der Marinekameradschaft Rottenburg unter der Leitung von Martin Dreiling Shanty-Musik vor.

Passend zum Ort, der gotischen Martinskirche, bietet die Gregorianik-Schola der Kath. Kirchengemeinde St. Johannes Fellbach unter der Leitung von Alfons Scheirle die immer wieder ergreifende Musik der Gregorianik.

Auf dem Kelternplatz tritt die Showgruppe „Varatistic“ auf. Ob in der Luft oder am Boden, mit Jonglage oder Diabolos laden die jungen Künstler die Besucher zum Eintauchen in die Welt des Varietés ein.

Zwischen den Spielstätten, auf der Schloss-Straße und auf dem Kelternplatz, sorgen „Walking Acts“ und Stelzenläuferinnen für manche Überraschungen.

Im Gaensslen-Keller schließlich tritt Dein Theater mit dem Programm „Durst, eine Stimme der Natur“ auf und bringt neben Musik auch das gesprochene Wort zur Geltung.

Ab 23:00 Uhr treffen sich alle zum Abschluss in der Stadthalle. Und bei Gesprächen und Begegnung kommt natürlich auch das Singen nicht zu kurz. Alle gemeinsam bilden einen großen Chor.

 

Karten für 12,00 Euro, ermäßigt 10,00 Euro gibt es beim Schwäbischen Chorverband, Telefon 0711 463681, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, beim i-Punkt Metzingen und bei der Volksbank Metzingen in der Hindenburgstr. 52. Abendkassen sind vor der Martinskirche und vor der Vinothek am Kelternplatz zu finden.

 

Zugriffe: 2669