Dritter Platz beim Deutschen Chorwettbewerb


Freiburg - Die 17 Männer des Männerchor CalvVoci unter der Leitung von Philipp Klahm konnten am vergangenen Montag beim 10. Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg im Breisgau einen 3. Preis erringen. 

Nachdem sich CalvVoci bereits im November vergangenen Jahres beim Landeschorwettbewerb als bester Männerchor Baden-Württembergs in der Kategorie Männerchöre mit bis zu 36 Sängern für den bundesweiten Wettbewerb qualifizierte, trat CalvVoci am vergangenen Montag im FORUM Merzhausen gegen die Chöre aus anderen Bundesländern an.


Im 20-minütigen Wettbewerbsprogramm präsentierte sich der Chor mit fünf Werken verschiedener Stilrichtungen von früher geistlicher Renaissancemusik mit „Adoramus te, Christe“ von Paolo Agostini aus dem 16. Jahrhundert, über das deutsche Volkslied des alten Barbarossa, dem romantischen Werk „Grab und Mond“ von Franz Schubert bis hin zum zeitgenössischen Werk „Incantatio maris aestuosi“ des estischen Komponisten Veljo Tormis.
Damit ein Vergleich der Wettbewerbschöre für die Jury möglich war, musste jeder Männerchor weiterhin das Stück „Nun da der Tag“ von Paul Hindemith präsentieren, welches durch eine komplexe Tonalität und farbenreiche Kontraste besticht.
Die Jury lobte den ausgewogenen Klang und die Intonation des Calwer Ensembles unter dem souveränen Dirigat von Philipp Klahm. Letztendlich platzierte sich jedoch die Konkurrenz aus Berlin und Bayern noch vor dem baden-württembergischen Ensemble.

Der deutsche Chorwettbewerb wird alle vier Jahre vom deutschen Musikrat in wechselnden Städten ausgerichtet. Bei dem rund einwöchigen Wettbewerb treten mehr als 5000 Sängerinnen und Sänger in 13 Kategorien an. Neben dem reinen Leistungsmessen steht auch der Austausch und die Nachwuchsförderung im Fokus.

Zugriffe: 588