Filter

2 Konzerte als Kostprobe vor dem Deutschen Chorwettbewerb

Ein intensives Probenwochenende in Vorbereitung zum "Deutschen Chorwettbewerb" in Weimar ist zu Ende. Neben Philipp Klahm und Hans-Jörg Kalmbach wurde die Probenarbeit von Hr. Prof. Michael Alber von der Musikhochschule Trossingen tatkräftig unterstützt. Vielen Dank noch einmal dafür!
Wer sich von den Ergebnissen unserer bisherigen Arbeit überzeugen möchte, hat bereits nächstes Wochenende bei zwei Konzerten die Gelegenheit dazu.

Am Samstag, 5. April 2014 um 19:00 Uhr in der evangelischen Kirche Monakam
oder
Sonntag, 6. April 2014 um 17:30 Uhr in der Markuskirche Althengstett.
Der Eintritt zu beiden Konzerten ist frei, um Spenden zur Finanzierung unserer Wettbewerbsteilnahme wird jedoch gebeten.
Wir freuen uns auf zwei tolle Konzerte mit Ihnen!

CalvVoci wird von DIGEL eingekleidet

Um unseren Aufstieg in die Bundesliga der Chöre auch äußerlich entsprechend professionell zu gestalten, haben wir uns an die Firma DIGEL in Nagold gewandt, um uns ein einheitliches Chor-Outfit zu verpassen. Und bei DIGEL hat man sich offensichtlich gedacht, dass ein erfolgreicher, junger Männerchor sehr gut zum Firmen-Image des "Menswear-Concept" passt :-)
Resultat: Die CalvVocis werden in Zukunft in DIGEL-Anzügen und -Hemden auf der Bühne stehen und damit nicht nur die Musikalität des Landkreises Calw, sondern auch eine der hervorragendsten Firmen des Landkreises präsentieren.


Vielen Dank an die Firma DIGEL und den Store-Manager des DIGEL-Fabrikverkaufs Herrn Schild für die phantastische Unterstützung!

Logo der Firma DIGEL

 

 

 

 

Probe unter Hans-Jörg Kalmbach und Philipp Klahm

Philipp Klahm und Hans-Jörg Kalmbach

Am letzten Tag vor dem Landeschorwettbewerb besucht Hans-Jörg Kalmbach den Chor und übernimmt den ersten Teil der Probe. Eine seiner Spezialitäten ist das Einsingen, die scheinbar nebensächlichen Aufwärmübungen vor dem eigentlichen Singen. Ein Hinweis hier, eine angepasste Übung da, schon singt es sich leichter und sicherer, wie von Zauberhand. Es ist erstaunlich, wie er mit unscheinbaren Kurskorrekturen das Schiff auf die Zielgerade bringt.

 

Prof. Michael Alber probt mit CalvVoci

Hoher und hilfreicher Besuch – Schüler und Lehrer bringen CalvVoci das Lernen bei

Philipp Klahm dirigiert
Philipp Klahm dirigiert
Prof. Michael Alber korrepetiert
Prof. Michael Alber korrepetiert

Prof. Michael Alber nimmt auf Einladung seines Studenten Philipp Klahm an einer der letzten Proben vor dem Landeschorwettbewerb teil. Er setzt sich an den Flügel und unterstützt die Darbietung des Ensembles sowie das Dirigat Klahms mit detaillierten Beobachtungen, Hinweisen zu Einsatz und Wirkung musikalischer Stilmittel und Tipps zur Interpretation der angemeldeten Stücke.

Verweise

Eigens zum Anlass dieser Probe durfte der Chor die Straßenseite wechseln und statt in der ehemaligen Calwer Jugendherberge, die zwar recht gemütliche, doch wegen des Mittelpfostens nicht gerade Ensemble-freundliche Räume bietet, im Calwer Georgenäum proben, der Heimat der Aurelius Sängerknaben.

Dankbar nehmen Chor und Dirigent die Anregungen auf, so gut es eben geht bei der Fülle der angebotenen Hilfestellungen. Als Herrn Alber die gelegentlichen Schwierigkeiten bei der Umsetzung auffallen, findet er aufmunternde Worte und lobt den Chor für seine Ausdauer.

Im Scherz wird ihm daraufhin empfohlen, vor einer derartigen Probe keinen Kaffee, sondern höchstens Tee zu sich zu nehmen. Mit seinem schlagfertigen "Am besten lauwarmen Kräutertee!" gab er die Anregung für den Inhalt eines Grußbriefes, der symbolisch die Dankbarkeit seiner Schüler – er unterrichtet hochoffiziell Philipp Klahm, und CalvVoci war schnell dabei, wenn auch nur für ein paar Stunden und nicht ganz so offiziell, sich ebenfalls als seine Schüler zu sehen – ausdrückt und ihm in den nächsten Tagen zugestellt wird.

 

Philipp Klahm dirigiert
Auch der Chor ist hoch konzentriert, schafft es aber nicht, dabei so elegant auszusehen. Weswegen nur in die abgebildete Richtung fotografiert wird.
Verpackter Gruß Philipp Klahm dirigiert
Wenn Worte nicht sagen, was auszudrücken ist, übernimmt diese Aufgabe ein schokoladengefüllter Brief.
 

Probenwochenende für den Landeschorwettbewerb, bewacht von Herrn Silcher

Ein langes Wochenende – und das ganz ohne Feiertag

Von Freitagabend bis Sonntagnachmittag am letzten Wochenende im Oktober 2013 hat sich CalvVoci seinem Dirigenten Philipp Klahm gestellt und das Repertoire für den anstehenden Landeschorwettbewerb in Donaueschingen ausgearbeitet. Literweise Saft, Tee und Kaffee, ein paar Kilo Kuchen, vier Feten-Pizzen und ein großer Pott Kürbissuppe waren nötig, um die Meute bei Laune zu halten.

Im Wissen von den bisher erreichten Zielen und als Motivation für kommende Leistungen wurde die Statuette Friedrich Silchers vorsichtig aus dem schützenden Glaskasten geholt und neben dem Flügel in das Sichtfeld des Chores gestellt. Dieser Wanderpokal wurde CalvVoci als Sieger des ersten Silcherpreises überlassen und sorgte mit seinen strengen und dennoch wohlwollenden Blicken für eine ganz eigene Probenathmosphäre. Inzwischen steht das Kunstwerk wieder in der Vitrine und wartet auf die nächste Wanderung.

 

Geistliches Chorkonzert in Neuhausen

CalvVoci in der Kirche St. Sebastian in Neuhausen/Enzkreis
CalvVoci in der Kirche St. Sebastian in Neuhausen/Enzkreis

CalvVoci überrascht durch leise Töne

In der Kirche St. Sebastian zu Neuhausen sind Klänge zu Hause. Der Förderverein St. Sebastian Neuhausen e.V. lädt regelmäßig Ensembles ein, um damit die Musikkultur aufleben zu lassen und zum Unterhalt des Gebäudes beizutragen.

Stimmungsvoll beleuchtet bietet der Chorraum eine besonders passende Kulisse und eine unterstützende Resonanz für Chorgesang. Vor diesem Hintergrund holt Dirigent Philipp Klahm besinnlich Betrübtes und märchenhaft Munteres aus dem zwölfköpfigen Klangkörper.

Besondere Aufmerksamkeit kam an diesem Abend den leisen Passagen zu. Kaum noch wahrnehmbare, in traceartigem Gleichtakt vorgetragene Sätze ließen Den alten Barbarossen (Friedrich Silcher) bedrohlich und verheißungsvoll seine unausweichliche Rückkehr ankündigen.

CalvVoci in der Kirche St. Sebastian in Neuhausen/Enzkreis

Kräftig vorgetragenen Abschnitte, unter anderem in Praeparate Corda Vestra (Constatino Porta), bekamen durch den hohen Kontrast eine besondere Strahlkraft. Waren sonst die vorderen Reihen der voll besetzten Kirche etwas im Vorteil, kamen hier besonders die mittleren Ränge, wo sich die Akustik des Chorraum-Portals mit dem Hall des Kirchenschiffs trifft, auf ihre Kosten.

Eine lustige Leichtigkeit, unterstützt durch die fröhliche Barbershop-Melodie von Little Lize brach den Bann der Zuhörer und brachte einige zum Schmunzeln. Der stimmige Eindruck der etwa 70 Minuten dauernden Darbietung veranlasste das Publikum, mehrere Zugaben zu fordern.

Auf dem anschließenden Empfang des Fördervereins im Gemeindehaus wurden Grüße, Glückwünsche und Geschichten ausgetauscht. Wer weiß, vielleicht wurde an deisem Abend ein kleines Stück jenes Fadens weiter gesponnen, aus dem später einmal ein Detail in den Neuhausener Legenden wird.

 

Neue Pressefotos

CalvVoci richtet die Bronzestatue von Hermann Hesse für den gemeinsamen Foto-Termin her
»Verzeihung, Herr Hesse, Sie haben da ein Stäubchen am Jackett.«

Bei leicht von Regen behauchtem Wetter hat sich CalvVoci heute in die Innenstadt begeben, um Fotos für die kommenden Gelegenheiten vorzubereiten. Die Ergebnisse durchlaufen nun eine strenge Qualitätskontrolle und werden als Auswahl demnächst an dieser Stelle veröffentlicht.

Verwendung finden die Bilder bei der Präsentation des Chores bei Wettbewerben und in der Eigenwerbung. Sollte gelegentlich ein Artikel von uns in die Zeitung kommen, kann sich natürlich auch die Presse aus diesem Fundus bedienen.

Fototermin in Calw im Mai 2013

Weitere Fotos

 

 

 

 

CalvVoci ist bereit für das Chorduell-Halbfinale

Christoph Didi Gehring bei der schauspielerischen Darstellung Herzinfarkt-kriegender Männer
Männer beim Herzinfarkt
Basti Levacher bei der schauspielerischen Darstellung Herzinfarkt-kriegender Männer
Fotos: Steffen Maier (Ausschnitte)

Publikum und Jury haben entschieden: CalvVoci ist unter den Besten. Jawohl, und zwar unter den besten 16. Der teilnehmenden Chöre. Und damit gehören wir in die nächste Runde, das Halbfinale! Wie es dazu kam, liest man am besten im Bericht von Karina Eyrich im Schwarzwälder Boten nach, beachtenswert ist auch das schön getroffene Foto von Steffen Maier. (Bericht vom 2013-04-27 online oder als Auschnitt, Bericht vom 2013-04-28 online)

Das Halbfinale wird in zwei Gruppen ausgetragen. Der erste Termin ist in Horb am Sonntag, 5. Mai 2013, 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Und dann "unser" Termin:

Das Chorduell-Halbfinale in Sigmaringen

Sonntag, 12. Mai 2013, 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
auf dem Gelände der Gartenschau
Zu hören im eigenen eigenenLive Stream und im Programm von SWR4.

Wir freuen uns schon drauf und versprechen, ganz fleißig und artig zu proben.

 Folgende Chöre treten an, einen Platz im Finale zu erringen:

  • Vocalensemble CHORios (Hockenheim)
  • daChor (Dahenfeld)
  • inTakt (Istein)
  • Seven Eleven 44 (Steinenbronn)
  • a cappella mundi (Pforzheim)
  • Stimmbänd (Schwäbisch Gmünd-Straßdorf)
  • TonArt (Neukirch)
  • CalvVoci (Calw)

 

Der Liederkranz gratuliert uns zum Erreichen des Halbfinales:

Herzlichen Glückwunsch
unseren Männern von CalvVoci!

Sie sind eine Runde weiter und damit im Halbfinale des SWR4 Chorduells
Halbfinale am Sonntag, den 12.05.2013 von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
auf der Landesgartenschau in Sigmaringen
Wir alle wünschen ihnen viel Glück

Im Anschluss an den Vorentscheid, noch in Albstadt hat Christa Erath die Glückwünsche im Namen des Vorstands überbracht. Zum Halbfinale sind die Swingsingers auf Konzertreise in Turin und können uns nicht vor Ort beistehen. Sie haben aber einen guten Teil von LiCo Classic von einer Reise zur Landesgartenschau überzeugen können, so dass wir mit entsprechender Unterstützung des LiCo auf die Bühne gehen.

 

SWR4 Chorduell - regionaler Vorentscheid in Albstadt

 

Ein oft schüchterner Frühling breitet sich langsam in 2013 aus. In geschützten Lagen, verborgen im Gestrüpp haben sich die ersten Blumen an die frische Luft getraut.

So wie der Frühling, wenn er sich mal sehen lässt, gleich richtig zeigt, was er drauf hat, lässt sich auch CalvVoci wieder blicken und wählt dazu die Bühne des Thalia Theaters aus. Kommenden Freitag, am 26. April um 20 Uhr treten wir im SWR4 Chorduell in Albstadt auf.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit

  • Friends (Ofterdingen)
  • Sixpack 100% a capella (Pfalzgrafenweiler-Bösingen)
  • Wild Voices (Eutingen-Weitingen)
  • Wir für Euch (Sigmaringen)

Auszug aus den Infos zur Veranstaltung:

Eintritt kostet 5 Euro zzgl. VVK-Gebühr. Die Karten bekommen Sie im Tourist Information, Marktstraße 35, 72458 Albstadt, 07431/160-1204 oder in der Geschäftsstelle des Schwarzwälder-Boten. Sie bekommen die Karten auch im Internet über reservix.de.

 

Silcher Pur im SWR Fernsehen

100 Jahre Silcher-Museum in Schnait werden richtig gefeiert, selbstverständlich mit Werken des Musikers Friedrich Silcher. Die ehrenvolle Aufgabe, diese Werke im Rahmen der Feierlichkeiten auf die Bühne zu bringen, erhielten der Amadeus Mädchenchor und der Träger des Silcherpreises 2012 – Calvvoci.

Dem bedeutenden Anlass entsprechend bestand der Festakt Silcher pur aus einer minutiös einstudierten Aufführung, bei der unter der Regie von Daniela Pöllmann Herr Silcher selbst zu Wort kam. Er führte durch das Programm und setzte die von Marcel Dreiling ausgewählten Stücke in einen historischen und modernen Kontext.

Das SWR Fernsehen war vor Ort, um die schönsten Momente aufzunehmen. Die Interviews mit dem Chorleiter Hans-Jörg Kalmbach und den Sängern von Calvvoci werden am Samstag, den 6. Oktober um 19:15 Uhr in der Sendung Landesschau - KulTour unter dem Titel 100 Jahre Silcher-Museum in Schnait gesendet.