Geistliches Chorkonzert in Neuhausen

CalvVoci in der Kirche St. Sebastian in Neuhausen/Enzkreis
CalvVoci in der Kirche St. Sebastian in Neuhausen/Enzkreis

CalvVoci überrascht durch leise Töne

In der Kirche St. Sebastian zu Neuhausen sind Klänge zu Hause. Der Förderverein St. Sebastian Neuhausen e.V. lädt regelmäßig Ensembles ein, um damit die Musikkultur aufleben zu lassen und zum Unterhalt des Gebäudes beizutragen.

Stimmungsvoll beleuchtet bietet der Chorraum eine besonders passende Kulisse und eine unterstützende Resonanz für Chorgesang. Vor diesem Hintergrund holt Dirigent Philipp Klahm besinnlich Betrübtes und märchenhaft Munteres aus dem zwölfköpfigen Klangkörper.

Besondere Aufmerksamkeit kam an diesem Abend den leisen Passagen zu. Kaum noch wahrnehmbare, in traceartigem Gleichtakt vorgetragene Sätze ließen Den alten Barbarossen (Friedrich Silcher) bedrohlich und verheißungsvoll seine unausweichliche Rückkehr ankündigen.

CalvVoci in der Kirche St. Sebastian in Neuhausen/Enzkreis

Kräftig vorgetragenen Abschnitte, unter anderem in Praeparate Corda Vestra (Constatino Porta), bekamen durch den hohen Kontrast eine besondere Strahlkraft. Waren sonst die vorderen Reihen der voll besetzten Kirche etwas im Vorteil, kamen hier besonders die mittleren Ränge, wo sich die Akustik des Chorraum-Portals mit dem Hall des Kirchenschiffs trifft, auf ihre Kosten.

Eine lustige Leichtigkeit, unterstützt durch die fröhliche Barbershop-Melodie von Little Lize brach den Bann der Zuhörer und brachte einige zum Schmunzeln. Der stimmige Eindruck der etwa 70 Minuten dauernden Darbietung veranlasste das Publikum, mehrere Zugaben zu fordern.

Auf dem anschließenden Empfang des Fördervereins im Gemeindehaus wurden Grüße, Glückwünsche und Geschichten ausgetauscht. Wer weiß, vielleicht wurde an deisem Abend ein kleines Stück jenes Fadens weiter gesponnen, aus dem später einmal ein Detail in den Neuhausener Legenden wird.

 

Zugriffe: 3036